Der C64-I

Dieses erste Model des C64 erschien Mitte 1982 und hatte nun eine „eigene“ Tastatur mit grauen Funktionstasten. Das Typenschild links wurde nun durch die später legendären bunten Querbalken und dem in Silber geprägten Aufdruck „C= commodore 64“ ersetzt. Das rechte Typenschild wich eines ebenfalls silber geprägten „POWER“-Schildes.

Die Platine des C64 wurde bei dieser Ausführung leicht geändert. So wurden nur noch einige ICs gesockelt. Das für spätere Laufwerksbeschleuniger (z.B. SpeedDos, DolphinDos etc.) wichtige Kernel-ROM wurde bei diesen Modellen bis kurz vor Modelwechsel gesockelt. Weiterhin waren der Prozessor und die gegen statische Aufladung leider sehr empfindlichen CIAs gesockelt.

Gegen Mitte 1984 wurde der unverbildliche empfohlene Verkaufspreis auf DM 850,00 (ca. EUR 433,00) festgelegt. Mit dieser Preissenkung wurden dann auch die letzten ICs gelötet. „Luxuriöse“ IC-Sockel entfielen.

4 Kommentare

  1. Auch mein erster, zwar gebraucht erworben, aber dafür hatte er bereits einen tollen ROM-Umschalter integriert. Leider weiß ich nicht mehr welcher Schnellader(ähnlich wie SpeedDOS, nur ohne Floppy ROM) auf dem ROM war und auf der Suche danach bin ich auf deiner Seite gelandet, die mir übrigens sehr gut gefällt.
    Da wäre bestimmt das ein oder andere Thema für den The 8Bit Guy aus Texas dabei. 🙂
    Mach auf jeden Fall weiter!

    Lang lebe der C64!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax