Die 1571

Das 1571er Laufwerk besitzt zwar die gleiche Platine wie die 1570 jedoch eine andere Mechanik sowie auch ein komplett anderes Gehäuse. Diese Floppy ist eigentlich (wie auch die 1570) für den C128 vorgesehen, kann aber mit Einschränkungen auch am C64 betrieben werden. Natürlich funktioniert am C64 der Burst-Mode (dreifache Übertragungsgeschwindigkeit) nicht, aber ansonsten kann der volle Funktionsumfang der 1571 genutzt werden. Sogar doppelseitige Disketten können mit dem C64 gelesen und beschrieben werden. Hierzu bedarf es nur eines Befehls (siehe auch unter Tips & Tricks).

Die 1571 kann, wie oben erwähnt, im Gegensatz zur 1570 doppelseitige Disketten lesen und beschreiben. Sie ist trotzdem kompatibel auch zu einseitigen Disketten. Bei dem Gehäuse der 1571 hat man sich wieder dazu entschlossen, das Netzteil in die Floppy zu integrieren, und nicht wie bei der 1541-II ein externes Netzteil zu verwenden. Allerdings hat man bei diesem Laufwerk einen Weg gefunden, der eine Überhitzung der Platine ausschliesst.

Die Floppy kann sowohl GCR als auch MFM formatierte Disketten lesen und beschreiben. Somit können direkt CP/M Disketten vom PC verwendet werden. Auf dem Markt sind zwei Modelle aufgetaucht. Eines mit der CBM-DOS Version 3.0 und eines mit der Version 3.1. Die Version 3.0 soll den Vorteil bieten, dass sich mit einer zweiten 1571 mit gleichem Versionsstand ein schnelles Backup von Floppy zu Floppy erstellen lässt. Diese Funktion war wohl für die 1572 vorgesehen, die nie in Serie gegangen ist. Die 1572 sollte ein Doppellaufwerk mit zwei 1571 Floppys werden. Leider hat sich bislang niemand gefunden, der genau weiß, wie dieser Backupvorgang gestartet werden kann. Die neue Version kann das Verify nach dem Schreibvorgang mit Hilfe eines Befehls (siehe Tips & Tricks) abschalten.

Mit dem neuen DOS 3.1 erhielt die 1571 auch eine komplett überarbeitete Elektronik. Es wurden die CIA 6526 sowie die beiden Controllerchips durch völlig neue Bausteine ersetzt. Diese neuen Bausteine senkten nochmals die Herstellungskosten und sollten stabiler laufen, als die Vorgängerchips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax