Webmin auf dem Raspberry PI installieren

Der Raspberry PI eigenet sich hervorragend als kleiner Hilfsserver für kleinere Netzwerke. So kann er z.B. als DNS-, DHCP-, und/oder Mail-Server eingesetzt werden. Oftmals scheitert so ein Vorhaben jedoch an der vermeintlich umständlichen Konfiguration mittels Linux-Shell.

Um Dieses Manko auszugleichen, eignet sich das kostenlose Webinterface „Webmin“ als Konfigurationstool. Die Installation ist schnell und einfach erledigt. Als erstes müssen ein paar zusätzliche Pakete installiert werden. Dazu aktualisieren wir zuerst die Paketquellen mit dem Befehl

sudo apt-get update

Anschließend können wir die notwendigen Pakete mit dem folgenden Befehl installieren:

sudo apt-get install perl libnet-ssleay-perl openssl libauthen-pam-perl libpam-runtime libio-pty-perl python libapt-pkg-perl apt-show-versions

Nach der Installation laden wir die aktuelle Version von Webmin als Debian-Paket herunter. Derzeit ist die Version 1.710 aktuell. Den neusten Link findest Du unter http://www.webmin.com/download.html.

Das Herunterladen erfolgt mit dem Befehl:

sudo wget http://prdownloads.sourceforge.net/webadmin/webmin_1.710_all.deb

und die Installation im Anschluß mit:

sudo dpkg --install webmin_1.710_all.deb

Die Installation dauert auf dem PI mehrere Minuten. Sobald die Installation abgeschlossen ist, kann Webmin im Browser z.B, mit

https://raspberry:10000

aufgerufen werden. Statt „rasbperry“ kann man natürlich auch die IP-Adresse des PI verwenden, z.B. falls der PI nicht per Namensauflösung erreichbar ist.

webmin-login

Der Login erfolgt standardmäßig per ROOT-Benutzer. Dieser sollte also ein Passwort haben. Nach dem Login erscheint dann das Webinterface mit allen Konfigurationsmöglichkeiten der installierten Pakete:

 

webmin-screen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To create code blocks or other preformatted text, indent by four spaces:

    This will be displayed in a monospaced font. The first four 
    spaces will be stripped off, but all other whitespace
    will be preserved.
    
    Markdown is turned off in code blocks:
     [This is not a link](http://example.com)

To create not a block, but an inline code span, use backticks:

Here is some inline `code`.

For more help see http://daringfireball.net/projects/markdown/syntax